Kapelle St.Bernhard Bollenwees

Ort: Bollenwees, 9050 Rüte AI
Auftragsart: Direktauftrag, 1973
Ausführung: 1973
Auftraggeber: Kapellverein Bollenwees
Fotografie: Bollhalder Eberle Architektur
Publikation: Schweizerischer Heimatschutz: Die schönsten Bauten 1960 – 75. Von Otterlo zur Ölkrise. Eigenverlag, Zürich 2013
Dokumentation: PDF anzeigen
 
Eingebettet ins wunderschöne Alpsteinmassiv liegen der Fälensee und die Alp Bollenwees. Von dort führen Wanderwege in alle vier Himmelsrichtungen. Aus den Tannenwipfeln hinter dem Berggasthaus ragt ein dunkles, spitzes Dach in die Höhe, das Richtung Kreuzberg zeigt. Es handelt sich um den First der Kapelle St. Bernhard.
Die Freiluftkapelle besteht einzig aus diesem markanten Dach und einem kleinen, aus Steinen aufgeschichteten Altar. Im spitzen, offenen Giebel hängt ein schlichtes Kreuz. Schmale Sitzbänke aus dunklem Holz sind zwischen die Betonfundamente der Dachbalken gespannt. Das Dach mit den hölzernen Untersichten wirkt warm und versammelt unter sich eine Gemeinschaft und deren Stimmen.
Aussen ist es mit Eternitschindeln im hellen Grauton der nahen Felsen eingedeckt. Das Bauwerk haben viele freiwillige Helfer aus der Pfadi zusammen mit lokalen Unternehmen errichtet.
 
 

nach oben